CR Design. Christine Ramme

Design in Raum

Airbus A380 Kinderkompartment

Studienprojekt

2000

Konzept einer flexiblen Erlebniswelt für Kinder verschiedener Altersgruppen im Großraumflugzeug A 380.

Das Projekt Kinderkompartment für Großraumpassagierflugzeuge entstand als Studie im Rahmen der Reihe „Industry meets University“ initiiert von DaimlerChrysler AG, Research and Technology 2, FT2/KL Luftfahrtkonzepte. In Zusammenarbeit mit Sophia Muckle und Dimitrios Tsatsas. Betreuung: Marc Velten (DaimlerChrysler AG), Prof. Stefan Heiliger.

Ausstellung der Entwürfe im Institut für neue Technische Form/Darmstadt

Aufgrund der von Airbus vorgegebenen beschränkten räumlichen Rahmenbedingungen des Raumes (min. 2x2 Meter, max. 2x4 Meter) sollte der Spielraum aus Platz-und Sicherheitsgründen nicht mit einem Spielplatz vergleichbar und modular den verschiedenen Ansprüchen der Airlines anpassbar sein.

Vielmehr sollte der Raum Teil eines Konzeptes sein, das Kindern auch am Sitzplatz Anregungen zu unterschiedlichen Beschäftigungsformen bietet. Als Ziel formulierten wir eine Langzeitbeschäftigung, die im Raum und am Sitzplatz stattfinden sollte. Entstanden ist eine assoziative Spielwelt, in der die Vorstellung vom Fliegen zu einem haptischen Erlebnis wird und Kinder verschiedener Altersgruppen anspricht.

Da die endgültige Raumgröße variabel sein sollte, um den Wünschen der verschiedenen Airlines mit verschiedenen Ausführungen entsprechen zu können, wurde eine modulare Bauweise des Raumes, die einen hohen Grad an Flexibilität ermöglicht, im Entwurf umgesetzt. Als ideale Form für ein variables Raumkonzept erwiesen sich zwei L-förmige Wände, die ineinander greifen und auf den Sitzschienen ineinander verschiebbar sind. Eine Mittelwand trennt den Spielbereich vom Mutter-Kind-Bereich. Diese Wand ist feststehend, da sich in ihr sämtliche elektrischen und sanitären Anschlüsse befinden, während sich alle anderen Wände des Kompartments verschieben lassen.

Der Raum lässt sich durch zwei ineinander verschiebbare L-Formen in Größe und Gestaltung an unterschiedliche Anforderungen anpassen. Aufgrund der begrenzten Raumverhältnisse wurden die Spiele auf die Wände reduziert.

Um auch die kleinsten Mitreisenden zu versorgen, umfasst der Entwurf einen Mutter-Kind-Bereich als Rückzugsmöglichkeit zum Stillen, Wickeln und Aufwärmen der Babynahrung. Bei Nichtgebrauch kann dieser Bereich zusammen geschoben werden.

@
Copyright by Christine Ramme 2010 - 2017